AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der goldgas GmbH (Strom)

Strom-AGB (Download)

 

Allgemeine Stromlieferbedingungen der goldgas GmbH (goldgas)

1. Vertragsgegenstand

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln Ihre Belieferung durch goldgas, Ginnheimer Straße 4, 65760 Eschborn (goldgas) mit Strom an der von Ihnen angegebenen Lieferstelle. Sie können unter verschiedenen Tarifen der goldgas wählen. Der von Ihnen gewählte Tarif ist der Vertragsbestätigung zu entnehmen. Zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die für den gewählten Tarif Ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Ihre Vertragsbestätigung. Bei Widersprüchen ist die Vertragsbestätigung den Ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (EAGB) und diese den AGB vorrangig.

1.2 goldgas liefert Drehstrom mit einer Nennspannung von etwa 400 V oder Wechselstrom mit einer Nennspannung von etwa 230 V mit einer Frequenz von etwa 50 Hertz.

1.3 Voraussetzung für Ihre Belieferung durch goldgas ist, dass Sie im Standardlastprofil (SLP) in Niederspannung beliefert werden.

2. Zustandekommen des Vertrags, Lieferbeginn

2.1 Mit Übermittlung des Auftrags zur Strombelieferung (Stromauftrag) geben Sie ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Stromliefervertrages gegenüber goldgas ab. Sie bekommen von goldgas unverzüglich nach Eingang des Stromauftrags eine Information über den Erhalt in Textform (Empfangsbestätigung Ihres Stromauftrags). Diese Empfangsbestätigung Ihres Stromauftrages stellt keine Annahme des Angebots dar, sondern informiert Sie nur darüber, dass ein verbindliches Angebot mit den dargestellten Auftragsdaten bei goldgas eingegangen ist. Die Auftragsdaten werden bei goldgas gespeichert. goldgas behält sich vor, den Auftrag zur Strombelieferung ohne Angabe von Gründen nicht anzunehmen, insbesondere dann, wenn der nächstmögliche Lieferbeginn ab Datum der Auftragserteilung mehr als sechs Monate in der Zukunft liegt oder der Tarif für den Lieferzeitraum nicht mehr verfügbar ist.

2.2 Der Stromliefervertrag kommt mit Aufnahme der Belieferung (Lieferbeginn) durch goldgas zustande. Über die Aufnahme der Belieferung informiert Sie goldgas in Textform Vertragsbestätigung). Bei Beauftragung bis zum 20. eines Monats erfolgt der Lieferbeginn in der Regel am 1. des übernächsten Monats, soweit die verbindlichen Regelungen zum Lieferantenwechsel dies zulassen. Sollte Ihr bisheriger Stromliefervertrag eine längere Kündigungsfrist beinhalten, so dass die Aufnahme der Belieferung durch goldgas im vorgenannten Zeitraum nicht möglich ist, wird Ihr Stromliefervertrag mit goldgas sowie der Belieferungsbeginn zu dem auf die Beendigung Ihres bisherigen Stromliefervertrages folgenden Tag wirksam. Voraussetzung für das Zustandekommen des Vertrages und den Beginn der Belieferung ist, dass goldgas die Bestätigung der Kündigung Ihres bisherigen Stromliefervertrages vom Vorlieferanten sowie die Bestätigung des Netznutzungsbeginns Ihres Netzbetreibers vorliegen.

2.3 goldgas wird einen möglichen Lieferantenwechsel zügig und unentgeltlich unter Beachtung der geltenden Fristen gemäß GPKE durchführen. Mit Erteilung des Stromauftrages bevollmächtigen Sie goldgas die dafür notwendigen Handlungen in Ihrem Namen gegenüber den relevanten Netzbetreibern vorzunehmen.

3. Messung, Zutrittsrecht, Berechnungsfehler

3.1 goldgas ist berechtigt, für Zwecke der Abrechnung die Ablesedaten zu verwenden, die goldgas vom Netzbetreiber oder durchführenden Dritten erhalten hat. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass die Messeinrichtungen zugänglich sind und den Zutritt zu Ihrem Grundstück und zu Ihren Räumen zu gestatten. goldgas kann die Messeinrichtung selbst ablesen oder verlangen, dass diese von Ihnen abgelesen wird, wenn dies zum Zwecke einer Abrechnung nach Ziffer 4, notwendig ist. Sie können einer Selbstablesung im Einzelfall widersprechen, wenn diese Ihnen nicht zumutbar ist. goldgas wird bei einem berechtigten Widerspruch für eine eigene Ablesung kein gesondertes Entgelt verlangen.

3.2 Wenn der Netzbetreiber oder goldgas Ihr Grundstück und Ihre Räume nicht zum Zwecke der Ablesung betreten kann, darf goldgas oder der Netzbetreiber den Verbrauch auf der Grundlage der letzten Ablesung oder bei einem Neukunden nach dem Verbrauch vergleichbarer Kunden unter angemessener Berücksichtigung der tatsächlichen Verhältnisse schätzen. Dasselbe gilt, wenn Sie eine vereinbarte Selbstablesung nicht oder verspätet vornehmen.

3.3 Werden Fehler in der Ermittlung Ihres Rechnungsbetrags festgestellt, insbesondere weil die Messeinrichtung die eichrechtlichen Verkehrsfehlergrenzen überschreitet oder eine Fehlfunktion der Messeinrichtung oder ein Berechnungsfehler vorliegt, zahlt Ihnen goldgas die Überzahlung zurück oder wird Ihnen der Fehlbetrag in Rechnung gestellt. Ist die Größe des Fehlers nicht einwandfrei festzustellen, so ermittelt goldgas den Verbrauch für den Zeitraum seit der letzten fehlerfreien Ablesung bis zur Feststellung des Fehlers mittels Durchschnittsverbrauch der letzten fehlerfreien Zeitspanne oder aufgrund des vorjährigen Verbrauchs durch Schätzung; die tatsächlichen Verhältnisse sind angemessen zu berücksichtigen. Derartige Ansprüche sind auf den der Feststellung des Fehlers unmittelbar vorher-gehenden Ablesezeitraum beschränkt, es sei denn, die Auswirkung des Fehlers kann über einen größeren Zeitraum in der Vergangenheit festgestellt werden; in diesem Fall ist der Anspruch auf längstens drei Kalenderjahre bis zur Feststellung des Fehlers beschränkt.

4. Abrechnung, Rechnungsstellung, Zahlung

4.1 Die Rechnungsstellung erfolgt jährlich für jede Abnahmestelle separat zum Ende des Abrechnungsjahres. Sie sind verpflichtet während der Vertragslaufzeit monatliche Abschlagszahlungen an goldgas zu zahlen. Die Höhe der jeweiligen Abschlagszahlungen wird Ihnen rechtzeitig vor Fälligkeit durch goldgas mitgeteilt. Sie haben das Recht, entweder eine monatliche, vierteljährliche oder halbjährliche Abrechnung und/oder eine Zwischenabrechnung zu wählen. Sie können goldgas den gewünschten Rechnungsturnus mitteilen. Eine solche Abrechnung ist zusätzlich kostenpflichtig und erfolgt auf der Grundlage einer gesonderten Vereinbarung mit goldgas.

4.2 Rechnungen und Abschläge werden zu dem von goldgas angegebenen Zeitpunkt, spätestens jedoch 14 Tage nach Zugang der Zahlungsaufforderung fällig. Einwände gegen Rechnungen und Abschlagsberechnungen berechtigen gegenüber goldgas zum Zahlungsaufschub oder zur Zahlungsverweigerung nur, soweit die ernsthafte Möglichkeit eines offensichtlichen Fehlers besteht. § 315 des Bürgerlichen Gesetzbuchs bleibt von Satz 2 unberührt.

4.3 Abschlagszahlungen können durch zwei unterschiedliche Zahlungsverfahren beglichen werden. Erstens durch die Erteilung einer Einzugsermächtigung – hierbei muss goldgas ein schriftlich erteiltes SEPA-Mandat von Ihnen vorliegen – oder zweitens mittels Einzelüberweisung oder Dauerauftrag von Ihnen auf das goldgas Konto. Bei Zahlung durch Überweisung ist es verpflichtend, in der Überweisung Ihre Vertragskontonummer korrekt und vollständig anzugeben. Abrechnungsgutschriften werden nach Übersendung der Abrechnung auf Ihrem im Auftrag angegebenen Konto gutgeschrieben. Im Fall der Zahlung mittels Einzelüberweisung oder Dauerauftrag werden Sie von goldgas in Textform über den Guthabenbetrag informiert und um Mitteilung einer Kontoverbindung gebeten.

4.4 Ihnen können Pauschalen für die Bearbeitung und Nachverfolgung der Zahlungen mittels Einzelüberweisung oder Dauerauftrag, für die Erstellung einer Zwischenrechnung, für die Mahnung nach Eintritt eines Zahlungsverzugs, für die Zahlungseinziehung durch einen Beauftragten (Inkasso), für eine von Ihnen zu vertretende Rücklastschrift, für die Erstellung von Ratenplänen und Rechnungszweitschriften sowie bei Änderung des Abrechnungszeitraumes berechnet werden. Die Pauschale darf die nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge zu erwartenden Kosten nicht übersteigen. Die konkrete Höhe der Pauschalen ist in der Preisliste unter www.goldgas.de abrufbar und kann auf Ihr Verlangen zur Verfügung gestellt werden. Ihnen ist der Nachweis gestattet, dass die Kosten nicht entstanden oder die Kosten wesentlich geringer als die Pauschalen sind.

4.5 Gegen Ansprüche der goldgas können Sie nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Gegenansprüchen aufrechnen.

5. Bonus

Wählen Sie einen Tarif mit Bonus, wird dieser einmalig gewährt und mit Ihrem Rechnungsbetrag verrechnet. Voraussetzung ist, dass goldgas Sie zwölf Monate ununterbrochen mit Strom beliefert hat und Sie in den letzten vier Monaten vor Lieferbeginn nicht an der gleichen Verbrauchsstelle von goldgas beliefert worden sind. Die zwölf Monate beginnen erst mit Beginn der Strombelieferung durch goldgas zu laufen. Der Bonus entfällt, wenn Sie den Vertrag kündigen – oder wenn goldgas den Vertrag aus wichtigem Grund kündigt – und Sie dadurch keine zwölf Monate Strom von goldgas bezogen haben.

6. Preisanpassung

6.1 Sofern in der Vertragsbestätigung nichts anderes vereinbart, sind im Strompreis die folgenden Kosten enthalten: Beschaffungs- und Vertriebskosten, die Umsatzsteuer, die Stromsteuer, die an den Netzbetreiber zu entrichtenden Entgelte, die Entgelte für Messung und Messstellenbetrieb, die Kosten der Abrechnung, die Konzessionsabgaben, die Mehrbelastungen aus den Verpflichtungen des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes (KWKG), sowie die Umlagen nach dem Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG), nach § 19 Abs. 2 StromNEV (StromNEV-Umlage), § 18 der Verordnung zu abschaltbaren Lasten und nach § 17 f. EnWG (Offshore-Umlage).

6.2 Ist eine Preisgarantie vereinbart, wird innerhalb der vertraglich vereinbarten Zeit dieser Preisgarantie eine Preisanpassung ausschließlich in den folgenden Fällen vorgenommen: Veränderungen aus den Mehrbelastungen aus den Verpflichtungen des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes (KWKG), sowie Veränderungen der Umlagen nach dem Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG), nach § 19 Abs. 2 StromNEV (StromNEV-Umlage), § 18 der Verordnung zu abschaltbaren Lasten und nach § 17 f. EnWG (Offshore-Umlage) sowie Veränderungen der Stromsteuer oder Umsatzsteuer. Preisanpassungen erfolgen bei Veränderung der Umsatzsteuer gem. Ziffer 6.7 im Übrigen gem. Ziffer 6.3 bis 6.6.

6.3 Ist keine Preisgarantie vereinbart oder die Laufzeit der Preisgarantie beendet, erfolgen Preisänderungen durch goldgas im Wege der einseitigen Leistungsbestimmung in Ausübung billigen Ermessens nach § 315 BGB. Sie können dies nach § 315 Abs. 3 BGB zivilgerichtlich überprüfen lassen. Bei der einseitigen Leistungsbestimmung durch goldgas sind ausschließlich Änderungen der Kosten zu berücksichtigen, die für die Preisermittlung nach Ziffer 6.1 maßgeblich sind. goldgas ist bei Kostensteigerungen berechtigt, bei Kostensenkungen verpflichtet, eine Preisänderung durchzuführen. Bei der Preisermittlung ist goldgas verpflichtet, Kostensteigerungen nur unter Ansatz gegenläufiger Kostensenkungen zu berücksichtigen und eine Saldierung von Kostensteigerungen und Kostensenkungen vorzunehmen.

6.4 goldgas nimmt mindestens alle zwölf Monate bzw. rechtzeitig vor Ablauf der Preisgarantie eine Überprüfung der Kostenentwicklung vor. goldgas hat den Umfang und den Zeitpunkt einer Preisänderung so zu bestimmen, dass Kostensenkungen nach denselben betriebswirtschaftlichen Maßstäben Rechnung getragen wird wie Kostenerhöhungen. Insbesondere darf goldgas Kostensenkungen nicht später weitergeben als Kostensteigerungen.

6.5 Änderungen der Preise werden erst nach brieflicher Mitteilung an Sie wirksam, die mindestens sechs Wochen vor der beabsichtigten Änderung erfolgen muss.

6.6 Ändert goldgas die Preise, so haben Sie das Recht, den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu kündigen. Hierauf wird goldgas Sie in der brieflichen Mitteilung über die bevorstehende Änderung ausdrücklich hinweisen. Die Kündigung bedarf der Textform. goldgas hat die Kündigung unverzüglich nach Eingang in Textform zu bestätigen. Weitere vertragliche und gesetzliche Kündigungsrechte bleiben hiervon unberührt.

6.7 Abweichend von vorstehenden Ziffern 6.3 bis 6.6 werden Änderungen der Umsatzsteuer gemäß Umsatzsteuergesetz ohne Ankündigung und ohne außerordentliche Kündigungsmöglichkeit an Sie weitergegeben.

6.8 Die vorstehenden Ziffern 6.3 bis 6.6 gelten auch soweit künftige die Beschaffung, Gewinnung, Speicherung, Netznutzung (Fernleitung und Verteilung) oder den Verbrauch von Strom betreffende Änderungen von Steuern, Abgaben oder sonstige staatlich veranlasste Mehrbelastung oder Entlastungen wirksam werden.

7. Vertragsänderungen

goldgas ist berechtigt, diese Allgemeine Geschäftsbedingungen anzupassen, soweit die Anpassung für Sie zumutbar ist. goldgas teilt Ihnen diese Änderung mindestens mit einer Frist von sechs Wochen vor dem geplanten Wirksamwerden mit unter Angabe des Zeitpunkts (in der Regel Monatsbeginn) ab dem die Änderungen wirksam werden. Zeitgleich mit der öffentlichen Bekanntgabe auf ihrer Internetseite wird goldgas eine briefliche Mitteilung an Sie versenden. Ändert goldgas die Vertragsbedingungen einseitig, können Sie den Vertrag ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zum Inkrafttreten der Anpassung in Textform kündigen. Wird der Vertrag von Ihnen nicht gekündigt, so treten die Anpassungen ab dem in der Mitteilung genannten Zeitpunkt in Kraft. goldgas wird Sie bei Beginn der Frist auf dieses Verhalten besonders hinweisen.

8. Haftung

goldgas haftet nur für Schäden aus der schuldhaften Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. Darüber hinaus haftet goldgas für Schäden aus vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung oder soweit zwingende gesetzliche Haftungsregelungen (z.B. Produkthaftungsgesetz) bestehen. goldgas haftet auch für Schäden aus der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, bei leichter Fahrlässigkeit jedoch der Höhe nach begrenzt auf die bei Vertragsbeginn vorhersehbaren vertragstypischen Schäden. Wesentliche Vertragspflichten sind dabei solche Verpflichtungen, die vertragswesentliche Rechtspositionen von Ihnen schützen, die Ihnen der Vertrag nach seinem Inhalt und Zweck gerade zu gewähren hat. Wesentlich sind ferner solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung Sie regelmäßig vertrauen und vertrauen dürfen. Im Übrigen ist eine Haftung von goldgas ausgeschlossen. Die Haftungsregelung gilt gleichermaßen für Personen, für die goldgas einzustehen hat.

9. Bonitätsauskunft und Sicherheitsleistung

9.1 Zum Zwecke der Bonitätsprüfung vor Vertragsschluss willigen Sie in die Weitergabe und den Abruf personenbezogener Daten an die bzw. von der mit goldgas zusammenarbeitenden Auskunftei ein. Bei Vorliegen einer negativen Auskunft zu Merkmalen Ihrer Bonität kann goldgas den Auftrag zur Energielieferung ablehnen.

9.2 Der Lieferant ist berechtigt, für den Stromverbrauch eines Abrechnungszeitraums eine Sicherheitsleistung in angemessener Höhe zu verlangen, wenn nach den Umständen des Einzelfalls Grund zu der Annahme besteht, dass Sie Ihrer Zahlungsverpflichtung nicht oder nicht rechtzeitig nachkommen. Bei Verlangen einer Sicherheitsleistung sind Sie hierüber ausdrücklich und in verständlicher Form zu unterrichten. Hierbei sind mindestens der Zeitpunkt, die Höhe und die Gründe sowie die Voraussetzungen für den Wegfall der Sicherheitsleistung anzugeben. Die Höhe der Sicherheitsleistung bemisst sich nach dem Verbrauch des vorhergehenden Abrechnungs-zeitraums oder dem durchschnittlichen Verbrauch vergleichbarer Kunden. Machen Sie glaubhaft, dass Ihr Verbrauch erheblich geringer ist, so ist dies angemessen zu berücksichtigen. Barsicherheiten werden zum jeweiligen Basiszinssatz nach § 247 BGB verzinst. Sind Sie in Verzug und kommen nach erneuter Zahlungsaufforderung nicht unverzüglich Ihren Zahlungsverpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis nach, so kann der Lieferant die Sicherheit verwerten. Hierauf wird in der Zahlungsaufforderung hingewiesen. Die Sicherheit ist unverzüglich zurückzugeben, wenn keine Sicherheitsleistung mehr verlangt werden kann.

10. Datenschutz

goldgas verarbeitet und nutzt die Kundendaten nach den jeweils geltenden Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses. Die Übermittlung der Daten an Dritte erfolgt ausschließlich zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses.

11. Vertragslaufzeit, Kündigung, Umzug

11.1 Sofern keine Mindestvertragslaufzeit vereinbart worden ist, läuft der Vertrag auf unbestimmte Zeit. Der Stromliefervertrag kann von jeder Seite mit einer Frist von vier Wochen zum Monatsende gekündigt werden.

11.2 Sofern zwischen Ihnen und goldgas eine Mindestvertragslaufzeit vereinbart worden ist, wird diese in der Vertragsbestätigung mitgeteilt. Der Vertrag verlängert sich nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit automatisch um jeweils die Folgelaufzeit, sofern er nicht von einer Seite mit einer Frist von vier Wochen zum Ende dieser Mindestvertragslaufzeit oder der jeweiligen Folgelaufzeit gekündigt wird. Die für Sie relevante Folgelaufzeit wird Ihnen in der Vertragsbestätigung mitgeteilt. Die nachfolgenden Rechte zur außerordentlichen Kündigung bleiben für beide Seiten unberührt.

11.3 goldgas ist berechtigt, den Vertrag aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn Sie Ihre vertraglichen Pflichten wiederholt schuldhaft verletzen, insbesondere bei unbefugter Entnahme von Strom unter Umgehung oder Beeinflussung der Messeinrichtungen, ferner bei Nichterfüllung einer Zahlungsverpflichtung trotz Mahnung, wenn die fristlose Kündigung im Fall des Zahlungsverzugs zwei Wochen vorher angedroht wurde.

11.4 Bei einem Umzug von Ihnen endet das Vertragsverhältnis sowie die Belieferung mit Ihrem angegebenen Auszugsdatum. Einen Umzug haben Sie goldgas mit einer Frist von einem Monat zum Auszugsdatum unter Angabe der neuen Anschrift schriftlich anzuzeigen.

11.5 Das Kündigungsrecht aus wichtigem Grund gemäß § 314 BGB bleibt erhalten. Eine Kündigung bedarf in jedem Fall der Textform.

12. Kontaktdaten für Kundenservice, Schlichtungsstelle, Verbraucherservice
Fragen oder Beschwerden im Zusammenhang mit Ihrer Energielieferung können an den goldgas Kundenservice per Post an goldgas GmbH, Ginnheimer Straße 4, 65760 Eschborn, telefonisch 0800 290 09 00, Fax 0800 250 25 02 oder per E-Mail an kundenkontakt@lw.goldgas.de gerichtet werden. Zur Beilegung von Streitigkeiten kann ein Schlichtungsverfahren bei der Schlichtungsstelle Energie e. V. beantragt werden. Voraussetzung dafür ist, dass der Kundenservice von goldgas angerufen wurde und keine beidseitig zufriedenstellende Lösung gefunden wurde. Unser Unternehmen ist zur Teilnahme am Schlichtungsverfahren der Schlichtungsstelle Energie e.V. verpflichtet. Schlichtungsstelle Energie e. V., Friedrichstraße 133, 10117 Berlin, Telefon: 030 275 72 40-0, www.schlichtungsstelleenergie. de, E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de. Der Verbraucherservice der Bundesnetzagentur für den Bereich Elektrizität und Gas stellt Ihnen Informationen über das geltende Recht, Ihre Rechte als Haushaltskunde und über Streitbeilegungsverfahren für die Bereiche Elektrizität und Gas zur Verfügung und ist unter folgenden Kontaktdaten erreichbar: Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, Verbraucherservice, Postfach 8001, 53105 Bonn, Telefon: 030 224 80-500 (Mo – Fr von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr), Fax: 030 224 80-323, E-Mail: verbraucherserviceenergie@bnetza.de. Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Online-Plattform für die Online-Streitbeilegung bereit, die Sie unter ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten aus Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen zu nutzen.

13. Schlussbestimmungen, Gerichtsstand

13.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleibt der Vertrag im Übrigen wirksam. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung tritt die gesetzliche Bestimmung.

13.2 Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

13.3 Sie können Ihre Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag nur mit Einwilligung von goldgas auf einen Rechtsnachfolger übertragen. goldgas ist berechtigt, die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag auf einen Dritten zu übertragen. Bei Eintritt eines Nachfolgers in diesen Vertrag, der nicht mit goldgas im Sinne des § 15 AktG verbunden ist, sind Sie berechtigt, das Vertragsverhältnis mit einer Frist von einem Monat auf das Ende des dem Wechsel folgenden Monats zu kündigen.

13.4 goldgas ist berechtigt, die Ansprüche aus ihren Geschäftsverbindungen abzutreten.

13.5 Gerichtsstand für die beiderseitigen Verpflichtungen aus diesem Vertrag ist – soweit zulässig vereinbar – Frankfurt/Main. Bei Nichtkaufleuten gelten die gesetzlichen Gerichtsstände. Die Vertragsbeziehung unterliegt ausschließlich dem deutschen Recht.

 

Ergänzende Allgemeine Stromlieferbedingungen („EAGB“) für den Tarif goldgas sparpur24

Preisgarantie

Der Strompreis setzt sich aus einem Energiepreis und variablen Preisbestandteilen zusammen. Im Energiepreis sind die folgenden Kosten enthalten: Beschaffungs- und Vertriebskosten. Der Energiepreis wird Ihnen bei Vertragsabschluss in der Vertragsbestätigung mitgeteilt. Ist eine Preisgarantie vereinbart, wird innerhalb der vertraglich vereinbarten Zeit dieser Preisgarantie nur Ihr aktueller Energiepreis garantiert. Zusätzlich zu diesem Energiepreis stellt goldgas Ihnen die folgenden variablen Preisbestandteile in der jeweils aktuellen Höhe in Rechnung: die Umsatzsteuer, die Stromsteuer, die an den Netzbetreiber zu entrichtenden Entgelte, die Entgelte für Messung und Messstellenbetrieb, die Kosten der Abrechnung, die Konzessionsabgaben, die Mehrbelastungen aus den Verpflichtungen des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes (KWKG), sowie die Umlagen nach dem Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG), nach § 19 Abs. 2 StromNEV (StromNEV-Umlage), § 18 der Verordnung zu abschaltbaren Lasten und nach § 17 f. EnWG (Offshore-Umlage).

 

goldgas GmbH
Stand: 01.05.2017

Datenschutz: Wir setzen Cookies und ähnliche Technologien zur Optimierung unserer Leistungen und Services ein. Wenn Sie diese Website nutzen, dann erklären Sie sich damit einverstanden. Auf unserer Seite Datenschutz finden Sie weiterführende Informationen dazu.

Akzeptieren